Besuch der neu entstandenen Schluchten

Besuch der neu entstandenen Schluchten. La Diputació de Girona ha impulsat un model de gestió d’ús públic de les gorgues. Der Zweck scheint zu sein, die Überfüllung bestimmter Binnenflüsse und Schluchten zu stoppen, und schlagen Maßnahmen vor, um den Zugang zu rationalisieren und ein Gleichgewicht zwischen der Erhaltung des Raums und seiner Nutzung und dem Freizeitvergnügen zu finden.

Die Überbevölkerung in Naturgebieten Kataloniens ist seit einem Jahrzehnt ein wachsendes Problem problem. Nach der COVID-19-Pandemie, Besucher einiger Binnenbadegebiete haben sich in den vergangenen Sommern verdoppelt oder verdreifacht, ohne das, zu diesem Tag, es gäbe kein umfassendes Management des Problems, das die Umweltperspektive berücksichtigt, oder homogene Managementvorschriften zwischen den betroffenen Gebieten.

Die Situation erforderte dringend Lösungen, um die Folgen für die Biodiversität und die Umwelt in solch fragilen Räumen einzudämmen.: Bodenerosion, Wasserturbulenzen, direkter Einfluss auf Flora oder Fauna (Manipulation von Tieren oder Zerquetschen der Tiere und Nester selbst) oder Lärm (Beschwerden für die Fortpflanzung). Auch um soziale Konflikte zwischen Besuchern und Bewohnern dieser Gemeinden und die Probleme der öffentlichen Sicherheit durch Staus bei dringendem Zugang zu den Schluchten zu minimieren (Feuer oder Rettung).

Dieses neue Modell wurde diesen Mittwoch mittags in Sadernes vorgestellt (la Garrotxa), in Anwesenheit des Umweltbeauftragten, Lluís Amat; der Präsident des Kreisrates von La Garrotxa, des Alta Garrotxa Konsortiums und des Garrotxa Environment and Public Health Consortium (SIGMA), Santi Reixach; der Bürgermeister von Sales de Llierca, Miquel Palomeras; der Bürgermeister von Tortellà, Josep Reig, und der Rat für soziale Wohlfahrt und Gesundheit von Montagut i Oix, Anna Schriftart.

In seiner Rede, Lluís Amat betonte die Notwendigkeit, ein Modell mit diesen Eigenschaften zu erstellen und es über die Abgrenzung hinaus extrapolieren zu können.: „Maßnahmen, wie sie von diesem Modell gefördert werden, haben drei Hauptziele: die Erhaltung unserer Naturräume, die Koexistenz zwischen Besuchern und Einwohnern und garantieren einen qualitativ hochwertigen Besuch, der die Erwartungen des Besuchers erfüllt. Ohne gut geplante und einvernehmliche Regulierung, das ist nicht mehr möglich“.

Ab heute d’ aquests indrets i comunicat per els diferents responsables dels municipis respectius que han publicat en els seus respectius mitjans les noves pautes que haura de seguir el visitant de la garrotxa per accedir a aquests indrets.